Gemeinsam unterwegs - Lernen im instrumentalen Unterricht (2010-2015)

Ein Forschungs- und Praxisprojekt des Landesverbands der Musikschulen NRW und der Hochschule für Musik und Tanz Köln, gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Das Forschungs- und Praxisprojekt "Gemeinsam unterwegs - Lernen im instrumentalen Unterricht" stellte das instrumentale Lernen in der Gruppe insbesondere nach Beenden des Grundschulalters in den Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Es reagierte damit auf die aktuellen Entwicklungen an Musikschulen: Instrumentales Lernen findet zunehmend in der Gruppe statt. Instrumentales Lernen befindet sich im Spannungsfeld von Schulzeitverkürzung und Ganztagsschulen, traditioneller Musikschularbeit und Kooperationsprojekten mit allgemeinbildenden Schulen, Großgruppenunterricht und individueller Förderung, Breiten- und Begabtenförderung. Dabei verstand das Projekt die Unterrichtsform des Gruppenunterrichts nicht als schlechtere Alternative zum Einzelunterricht - sondern vielmehr als Chance und Herausforderung, Schülerinnen und Schüler zu nachhaltigem Musizieren zu befähigen.

Das Projekt knüpfte damit auch an Erfahrungen und Entwicklungen an, die durch das Landesprojekt "Jedem Kind ein Instrument" gemacht werden konnten. Ergebnisse der aktuellen JeKi-Begleitforschung wurden mit berücksichtigt.

Projektschwerpunkte waren u.a.: Erarbeitung wesentlicher Merkmale instrumentalen Gruppenunterrichts, in dem individuelles Lernen möglich ist, Analyse bereits bestehender Projekte, in denen instrumentaler Gruppenunterricht stattfindet, mit dem Fokus auf  Möglichkeiten individuellen Lernens und der Einbindung in das System Musikschule und allgemeinbildender Schule, Erarbeitung eines Methoden- und Materialpools mit dem Ziel einer leichten Umsetzbarkeit in der Praxis, Arbeit an konstruktivistisch-systemischen Fragestellungen und deren Transfer auf die Instrumentalpädagogik (u.a. zu den Themen Lehrerrolle, Selbstwahrnehmung, Wertschätzung, Kommunikation im Unterricht).

AnhangGröße
IGU-Seminare13-15_FLYER_A.pdf74.88 KB
IGU-Seminare13-15_FLYER_I.pdf35.29 KB
Diese Seite empfehlen:

WEITERBILDUNG für Instrumentallehrkräfte im Rahmen von IGU: Mit anderen Ohren und Augen. Perspektiven für den Instrumentalunterricht.

Detaillierte Informationen im Infoflyer: Vorderseite / Rückseite

 


-------------------

Das Forschungsteam:

Stephanie Buyken-Hölker und Prof. Ursula Schmidt-Laukamp, Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Projektleitung:

Vorstand des LVdM NRW in Kooperation mit Prof. Dr. Heinz Geuen (Hochschule für Musik und Tanz Köln).

Begleitende Lenkungsgruppe:

Vertreter aus schulischer Musikpädagogik, kultureller Jugendarbeit, Fachdidaktik und Bildungspolitik.
Die Lenkungsgruppe versteht sich als „think tank“, der die Arbeit an den Forschungsfragen unterstützt.

Begleitende Arbeitsgruppe:

Vertreter aus den Musikschulen NRWs treffen zusammen um ihre Erfahrungen mit instrumentalen Gruppenunterricht auszutauschen und der Forschung zur Verfügung zu stellen. Ziel ist die Entwicklung von Modellprojekten.