Die Parlamentarische Begegnung Kultur und Politik in Nordrhein-Westfalen - Fragen und Impulse zu einem Kulturfördergesetz in NRW am 26. März im Landtag NRW wurde nach der Auflösung des Landtags abgesagt.

Nach der Landtagswahl im Mai wird sich der Vorsitzende des Kulturrats mit dem neuen Landtagspräsidium in Verbindung setzen und gegebenenfalls einen neuen Termin für diese Veranstaltung vereinbaren. Darüber werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

------

Parlamentarische Begegnung Kultur und Politik in Nordrhein-Westfalen - Fragen und Impulse zu einem Kulturfördergesetz in NRW

Nordrhein-Westfalen weist eine der dichtesten Szenen an Kunst und Kultur europaweit auf, die die Kulturpolitik vor ständig neue Herausforderungen stellt. Die Krise der öffentlichen Haushalte trifft das nordrhein-westfälische Kulturleben besonders, sie stellt das Verhältnis zwischen Land, Kommunen, Kultureinrichtungen und Künstlerszenen auf den Prüfstand. Die Regierungsfraktionen beabsichtigen, mit einem Kulturfördergesetz Eckpunkte einer Kulturförderung in NRW festzulegen und damit den Artikel 18 der Landesverfassung näher auszugestalten.

Eckhardt Uhlenberg, Präsident des Landtags NRW, und Bundesminister a.D. Dr. Gerhart Baum, Vorsitzender des Kulturrats NRW, hatten deshalb zu einer Parlamentarischen Begegnung am 26. März im Landtag eingeladen, um über Kultur und Politik in Nordrhein-Westfalen zu sprechen und Erwartungen an ein Kulturfördergesetz zu formulieren.

Aus den unterschiedlichen Perspektiven von Künstlerinnen und Künstlern, Kulturinstitutionen und
-initiativen, Hoch- und Breitenkultur sollen Anforderungen erarbeitet werden, auf die im Schlussgespräch Vertreterinnen und Vertreter der Fraktionen und der Landesregierung eingehen werden.

AnhangGröße
Einladung 2603.pdf606.34 KB
Diese Seite empfehlen: