Am 23. September wurde im Kölner Funkhaus am Walraffplatz das Geheimnis um die diesjährigen LEOPOLD-Preisträger gelüftet. Zum achten Mal hat der Verband deutscher Musikschulen (VdM) den renommierten Kindermedienpreis verliehen. Rund 200 Musikproduktionen waren eingereicht worden, 28 schafften es auf die Empfehlungsliste der Expertenjury. 6 Produktionen wurden nun mit dem begehrten Medienpreis LEOPOLD ausgezeichnet. Die glücklichen Gewinner sind: das Musical „Prinzessin Knöpfchen und Prinz Schleimi“, das Orchesterhörspiel „Alice im Wunderland“, die Lieder-CD „Wer hat die Kokosnuss geklaut“ sowie die Produktionen „Der Josa mit der Zauberfiedel“, „Das Orchester zieht sich an“ und die ZEIT-Edition „Große Klassik für kleine Hörer“.

Überreicht wurde der LEOPOLD durch den Vorsitzenden der Jury, Reinhart von Gutzeit. Er stellte fest, dass die ausgezeichneten Medien aus den unterschiedlichsten Sparten kommen.  „Ohne, dass wir hier irgendeine Vorgabe haben, stellen wir immer wieder fest, dass wir Preisträger aus den verschiedensten Richtungen auswählen. Wir suchen die Qualität nicht in einem bestimmten Sektor“, sagte von Gutzeit anlässlich der Preisverleihung in Köln.

Bereits am Vormittag wurde im Rahmen einer Kinderopern-Aufführung der Rheinischen Musikschule Köln der Sonderpreis „Poldi“ überreicht. Eine Kinderjury der Klasse 5 cm des Kölner Humboldt-Gymnasiums zeichnete „Die Pecorinos“ aus. Das „Krimi-Mäusical“ steht ebenfalls auf der Empfehlungsliste der Experten-Jury.

„Wir stoßen jedes Mal wieder auf wunderbare Produktionen, die unter großem Engagement und Idealismus entstehen und an denen auch jeder Erwachsene Freude hat“, so Reinhart von Gutzeit. Der LEOPOLD wird alle zwei Jahre vom Verband deutscher Musikschulen mit Unterstützung des Bundesjugendministeriums vergeben. Partner sind das Kulturradio WDR 3 und die Initiative Hören. Der Preis hat sich als Gütesiegel für „Gute Musik für Kinder“ etabliert. Er gilt als eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für Musiktonträger für Kinder.

AnhangGröße
Gewinnerliste2011.pdf155.1 KB
Diese Seite empfehlen: