Bei der Tagung zu schulischer und außerschulischer musikalischer Bildung am 25. März in der Landesmusikakademie NRW Heek wird Kulturministerin Ute Schäfer über die Weichenstellungen der neuen Landesregierung im Bereich der kulturellen und insbesondere der musikalischen Bildung sprechen: Wie sieht es mit der Fortführung des Programms Jedem Kind ein Instrument (Jeki) im Ruhrgebiet aus? Wie mit der Unterstützung vergleichbarer Initiativen in anderen Teilen des Landes? Und wie kann – gerade auch in Hinblick auf G8 und den Offenen Ganztag – die Verzahnung von Schule mit außerschulischen Musikangeboten noch besser gelingen? Bei der darauf folgenden Podiumsdiskussion, die von WDR 3 aufgezeichnet und als „Kulturpolitisches Forum“ gesendet wird, diskutiert die Ministerin u.a. mit Volker Gerland (Vorstandsvorsitzender des LVdM in NRW), weiteren Musikfachleuten und einem Vertreter des Schulministeriums über die angekündigten Vorhaben der Landespolitik.  Arbeitsgruppen beschäftigen sich am Nachmittag mit der Frage, wie die Angebote für Kinder nach vier Jahren Jeki aussehen können. Als Praxisbeispiele für Kooperationen von Schulen mit Musikschulen und Laienmusikvereinen werden die Musikklasse des Musikvereins Birgden und der Grundschule „Schule der Begegnung“ Birgden erwartet und das Projekt „Saitenspiel XXL“ der Musikschule Hilden und der Theodor-Heuss-Schule Hilden.

Freitag, 25. März 2011, 9.30 – 17 Uhr
Landesmusikakademie NRW, Steinweg 2, 48619 Heek-Nienborg
www.tagdermusikpaedagogik.de

Diese Seite empfehlen: