Die Bağlama im Kontext von Pädagogik, Jugend musiziert und Konzertwesen

Das Instrument Bağlama (oder auch Saz) steht für türkische Musikkultur in Deutschland und ist in der türkischen Community Inbegriff einer musikalischen Identität geworden. Auch in NRW wird das Instrument gespielt und häufig an kommunalen Musikschulen unterrichtet. Es spielt inzwischen auch im Wettbewerb Jugend musiziert seine Rolle und beginnt im öffentlichen Musikleben sichtbar zu werden. Der Bağlama-Kongress vom 7. bis 9. November in der Landesmusikakademie in Heek greift diesen Prozess auf und will ihn weiter vorantreiben. Dazu bietet er Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen, die zum Kennenlernen, Austausch und Wissenstransfer mit Bağlama-Experten, Vertretern von Hochschulen und Musikschulen sowie Konzertveranstaltern einladen. Thematisiert werden Möglichkeiten und Wege des Zusammenspiels von europäischen Instrumenten mit der Bağlama, Methodik und Didaktik des Bağlama-Unterrichts, Präsentation von Lehrwerken sowie Ausbildungs- und Auftrittsmöglichkeiten für professionelle Bağlama-Spielerinnen und -Spieler.

Der Kongress richtet sich an Baglama-Lehrende und Instrumentalpädagog/inn/en anderer Fächer, Konzertveranstalter, Programmmacher von Konzerthäusern, Spielstätten und Soziokulturellen Zentren, Kulturinteressierte.

Veranstalter ist die Landesmusikademie NRW in Kooperation mit dem Landesverband der Musikschulen in NRW, der Hochschule für Musik und Tanz Köln, dem Landesmusikrat NRW, dem NRW Kultursekretariat Wuppertal und dem Orient-Institut Istanbul.

Das Programm:

Freitag, 7.11., ab 15:00 Uhr

·         Einführungsvortrag, Dr. Martin Greve (Orient Institut Istanbul)

·         Austausch, Rundfunkdiskussion „Kulturpolitisches Forum WDR 3“

·         Konzert

Samstag, 8.11., ab 09:00 Uhr

·         Vortrag zur pädagogischen Verortung, Ruddi Sodemann (Musikschule Hürth)

·         Workshops zu den Themen Unterricht, Arrangement, Zusammenspiel u.a. (parallel)

·         Forum Hochschulausbildung, Ltg. Prof. Dr. Hans Neuhoff

·         Konzert

Sonntag, 9.11., ab 09:00 Uhr

·         Vortrag Elternarbeit zwischen den Kulturen, Nuray Ates (IFAK e.V. Bochum)

·         Workshops zu den Themen Unterricht, Arrangement, Zusammenspiel u.a. (parallel)

·         Abschlusspodium

Ende gegen 13:30 Uhr

Referenten:
Nuray Ates, IFAK e.V. Bochum 
Alpay Bozkurt, Orient-Musikschule e.V. Bochum
Nevzat Ciftci, Berlin, Baglama-Plattform e.V.
Kemal Dinç, Codarts Rotterdam
Melisa Elgün, Hochschule für Musik und Tanz Köln
Prof. Dr. Heinz Geuen, Hochschule für Musik und Tanz Köln
Dr. Martin Greve, Orient Institut Istanbul 
Johannes Kieffer und Mehment Ungan, Orientalische Musikakademie Mannheim 
Prof. Dr. Hans Neuhoff, Hochschule für Musik und Tanz Köln 
Koray Berat Sari, Musikschule Monheim 
Ruddi Sodemann, Musikschule Hürth 
Tugrul Türken und Rainer Buschmann, Musikschule Bochum 
Imam Yildirim, Musikschule Dortmund

AnhangGröße
Baglama-Kongress_7.-9.11.2014.pdf458.85 KB
Diese Seite empfehlen:

Wann?                              
7. – 9. November 2014 (Fr. 15 Uhr - So. 13.30 Uhr)

Wo?                    
Landesmusikakademie NRW,  Steinweg 2, 48619 Heek-Nienborg

Kosten?             
Tagesteilnahme: 35,- Euro inkl. Verpflegung,
Dauerteilnahme inkl. Unterkunft im DZ/Verpflegung: 118,- Euro/erm. 98,- Euro

Weitere Infos und Anmeldung:             
>>> zur Landesmusikakademie NRW in Heek

Flyer zum Download