Die NRW-Landesregierung hat im ganzen Land die Teilnahme am Jeki-Nachfolgeprogramm „JeKits“ (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) ab dem Schuljahr 2015/2016 ausgeschrieben. Die Grundschulen können sich also künftig zwischen drei inhaltlichen Schwerpunkten entscheiden. Die Landesförderung bezieht sich nur noch auf zwei Jahre, bei denen das erste Jahr im Tandem Grundschule/Musikschule eine Basis für den gewählten Schwerpunkt legen soll. Da das Fördervolumen insgesamt nicht steigt und deshalb nicht für eine vollständige Flächendeckung ausreicht, soll eine Jury  über die Teilnahme der Kommunen mit ihren Grundschulen entscheiden. Für das Ruhrgebiet gibt es in der Umwandlung Jeki/JeKits einen Bestandsschutz. Der LVdM-NRW begrüßt die Ausweitung auf das Land, wird die Einführung aber konstruktiv-kritisch begleiten, da es noch eine Vielzahl offener Fragen und ungelöster Problembereiche gibt.

Zum Antragsverfahren: Die Kommune beantragt die Programmteilnahme bei der Jekits-Stiftung unter Angabe der JeKits-Institution in der Kommune und der Grundschulen, die in der Kommune für eine Bewerbung bei JeKits ausgewählt wurden mit ihren außerschulischen Kooperationspartnern und dem gewählten Schwerpunkt. Auch die Kommunen im Ruhrgebiet, die bereits das JeKi-Programm durchführen, sowie die ausgewählten Kommunen in NRW, die JeKi-Modellprojekte (Satelliten) umgesetzt haben, müssen eine Teilnahme am JeKits-Programm neu beantragen.
Der Antrag zur Programmteilnahme für einen Start zum Schuljahr 2015/16 muss spätestens bis zum 20. Februar 2015 bei der JeKits-Stiftung eingegangen sein.

Diese Seite empfehlen:

Weitere Infos: www.jekits.de